ZwischenWelten: Aus der Strafanstalt in die Kunstkantine

PRESSEINFORMATION
Aus der Strafanstalt in die Kunstkantine

ZwischenWelten präsentiert Ausstellung zu vier Teilprojekten mit jungen Straftätern
Berlin, 26. Februar 2019: Am 20. März eröffnet der Streetwork-Verein Gangway e.V. zusammen mit der Jugendstrafanstalt Berlin die Ausstellung ZwischenWelten – ein Kooperationsprojekt innerhalb und außerhalb der Gefängnismauern. In der Kunstkantine des FMP1 präsentiert die multimediale Ausstellung Ergebnisse aus vier Teilprojekten, in denen sich junge Menschen damit auseinandergesetzt haben, was es bedeutet, zwischen den Welten oder in Zwischenwelten zu leben, die Unsicherheiten auszuhalten, neue Ziele zu finden und selbstbestimmt die eigene Zukunft zu gestalten.
ZwischenWelten fokussiert sich auf eine niedrigschwellige Prävention von Gewalt- und Radikalisierungstendenzen bei jungen Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrungen und bei jugendlichen Inhaftierten.
In kreativen Workshops innerhalb und außerhalb der Gefängnismauern wird die Tradition des Geschichtenerzählens als Medium der Identitätsfindung und Reflexion aufgegriffen. Dadurch setzen sich die Teilnehmer*innen auf einer sehr persönlichen Ebene mit ihrer Vergangenheit und Themen wie Heimat oder Identität auseinander.
„Ziel des Projektes ist es, dass die Teilnehmer ihre Geschichten entdecken, sie untereinander diskutieren und dann zu Papier bringen, jeder nach seinen Fähigkeiten und Interessen mit Kunstformen wie Schreiben, Film, Graffiti, Zeichnungen, Theater oder Rap. Im letzten Schritt ist es wichtig, dass diese Gedanken und Impressionen mit einem Publikum geteilt werden und sie ein Feedback bekommen. Damit schließt sich der Kreis.“, sagt Birgit Lang (Leiterin der Schulabteilung in der Jugendstrafanstalt).
Die Ausstellung in der Kunstkantine des FMP1 präsentiert nun ausgesuchte Ergebnisse aus den Modulen Heimat, Träume, Masken und Identität. Sie erstreckt sich über vier Räume und umfasst u.a. Fotos, Texte, Illustrationen, Audio- und Videoinstallationen.
„Aufs Papier gebracht erzählen sie
von Ängsten, Sorgen, Wünschen und Visionen.
Die Zeilen werden laut und fordern ein Gegenüber,
jemanden, der zuhört, nachfragt und reagiert.“
Menschen, die sich wirklich einlassen, sind immer ein Gewinn.

>>> ZwischenWelten <<<
» Vernissage: 20. März 2019 | 17:00 Uhr
» Ausstellung: 22. März – 07. April 2019 | Fr + Sa + So jeweils 14-19 Uhr
(abweichende Zeiten auf Anfrage per Mail an info@gangway.de)
» Ort: Kunstkantine im FMP1, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
(S-Bahnhof: Ostbahnhof)
» Die Ausstellung ZwischenWelten ist eine Wanderausstellung mit verschiedenen Modulen aus mehreren Teilprojekten. Bisherige Ausstellungen u.a. im Berliner Abgeordnetenhaus, dem Roten Rathaus, der juristischen Fakultät der HU Berlin. Weitere Ausstellungsorte werden gesucht. Wenn Sie Interesse haben, sprechen Sie uns an. Anfragen bitte an info@gangway.de

Kontakt
Gangway – Straßensozialarbeit in Berlin e.V.
Schumannstraße 5 | 10117 Berlin | Tel: 030 28 30 23 – 0 | www.gangway.de
Geschäftsführung: Elvira Berndt | elvira.berndt@gangway.de
Projektleiter: Olad Aden | olad.aden@gangway.de
Kommunikation: Claudio Castello | Claudio@gangway.de
Jugendstrafanstalt Berlin
Friedrich-Olbricht-Damm 40| 13627 Berlin | Tel: 030 90 144 253 – 0
Projektleiterin: Birgit Lang | birgit.lang@jsa.berlin.de
Kommunikation: Janina Deininger | janina.deininger@jsa.berlin.de
www.jugendstrafanstalt-berlin.de
Justizvollzugsanstalt für Frauen
Adresse Alfredstr. 11 | 10365 Berlin | Tel: 030 90 253 – 0 |
Projektleiterin:
Kommunikation: Sandra Rodrigues | Sandra.Rodrigues@jvaf.berlin.de